Gitarrenunterricht

Leona Friedrichs, eine zum Zeitpunkt des Mitschnitts acht jährige Gitarrenschülerin

Im Maltikor Studio kann man sowohl Unterricht auf der akustischen als auch auf der elektrischen Gitarre/ Bass nehmen, und zwar in allen Stilrichtungen. Ab 6 Jahre kann  jeder Unterricht nehmen, wobei dem Alter nach oben hin keine Grenzen gesetzt sind.

 

Gibt es überhaupt eine Grenze?

Wer Freude am Musikmachen hat, der kann und sollte dies auch tun! Wichtig ist, daß die Schüler/Innen Spaß am Unterricht, und somit am Musizieren haben.

Deshalb gestalte sich der Unterricht mit den Schülern in zusammenarbeit. Im Klartext heißt das, daß die Schüler sich selber in den Unterricht einbringen, indem sie mitteilen, welche Musikstile sie mögen und welche Songs sie gerne lernen möchten. Je nach Schwierigkeitsgrad werden diese dann in den Unterricht mit einbezogen. Wie wohl jeder nachvollziehen kann, ist das für den Schüler bestimmt motivierender, als sich nach drei Wochen Unterricht immer noch mit den Akkorden von „Am Brunnen vor dem Tore“ abzuquälen, obwohl man doch eigentlich viel lieber seinen Lieblingshit nachspielen möchte. Auch über das umstrittene Thema „Notenlesen und Blattspiel“ entscheidet der Schüler. Da es nicht unbedingt zum Musizieren erforderlich ist, muss es auch nicht Bestandteil des Unterrichts sein.

Wer will, der kann es erlernen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im folgenden einige Themen etwas genauer angesprochen.

 

1. Miniworkshop:

Das Mini bezieht sich auf die Anzahl der Teilnehmer. Es ist möglich einen dreistündigen Workshop der sich auf max. 4 Teilnehmer beschränkt zu organisieren. Der Workshop wird dann speziell auf die teilnehmenden Personen zugeschnitten. Egal ob es ums solieren, improvisieren geht. Ob es gilt Geschwindigkeitsrekorde zu brechen, wichtige Techniken zu erlernen. Alles ist möglich. Teilt mir Eure Wünsche mit und ich bereite den Workshop für Euch vor. Bei Interesse einfach kontakten.

 

2. Stilistik:

Ein einzelnes Menschenleben wird wohl kaum ausreichen, um sich in allen Stilarten perfekt bewegen zu können, doch gibt es viele Gemeinsamkeiten. Die musikalischen Grundlagen sind im Prinzip für jeden Stil gleich. Meine Specials sind der Blues, Rock und Heavy Metal Bereich. Darüber hinaus unterrichte ich aber auch Klassik- und Jazzgitarre.

 

3. Technik:

Ein weiteres großes Thema beim Gitarrespielen ist die Technik. Wer sich in unter­schiedlichen Stilen sicher bewegen will, der muss dafür auch die jeweils typischen Techniken be­herrschen, wie z.B. klassische Zupftechnik, Wechselschlag, Fingerpicking, Folkpicking, Hybrid­picking, Stringskipping, Bending, Vibrato, Legatospiel, Sweeping, Bottelneck, und und und...

 

4. Rhythmik:

Eins der am meisten unterschätzten Probleme der Musik! In der Praxis eines jeden Musikers ist es wichtig das Timing zu halten, denn Timing bedeutet rhythmische Sicherheit! Wenn z.B. in einer Band der Drummer einzählt, muss man das Tempo halten können ohne dabei schneller oder langsamer zu werden. In der weiten Welt der unterschiedlichen Musikstile gibt es eine Vielzahl von rhythmischen Figuren, aber auch jede Menge Übungen, um dieser Herr zu werden. Themen in diesem Bereich können sein: Notenwerte, punktierte Noten, Pausen, Shuffle, Triolen, das Spielen mit einem Metronom u.v.m.

 

5. Gehörbildung:

Themen der Gehörbildung sind z.B. Intervalle hören und erkennen, Akkorde er­kennen, Melodien raushören, Rhythmen erkennen, Akkordfolgen erkennen und nachspielen, die Tonart eines Songs bestimmen und, und, und... In einfachen Schritten und mit ein paar Eselsbrücken kann man sehr schnell ein hohes Level auf diesem Gebiet erreichen, und in relativ kurzer Zeit vielleicht schon ohne Hilfe seine Lieblingshits raushören.

 

6. Harmonielehre:

Ein oft missverstandenes, weil als langweilig empfundenes, Thema. Das muss es aber nicht sein! Wenn man erst einmal die Theorie mit der Praxis verbindet und gelernt hat, wie ein Song aufgebaut ist, und wie man z.B. zu einer Akkordfolge improvisieren kann, dann wird auch dieses Thema schnell spannend und interessant. In diesem Bereich können folgende Themen behandelt werden: Tonleitern, Intervalle, Dreiklänge, Kadenzen, Stufentheorie, Quinten/Quartenzirkel u.v.m.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterhin habe ich Angebote an Bands oder „Homerecording Interessierte“. Egal ob junge Musiker, die sich gerade erst zu einer Band zusammengeschlossen haben, oder aber Bands, die schon länger bestehen. Oftmals treten Probleme auf, wie z.B. „Unser Sound klingt irgendwie mies.“, „Das Timing in der Band läuft immer aus dem Ruder.“, „Wenn ich alleine spiele, dann klingt es gut aber mit der Band zusammen klappt's nicht so richtig.“. Egal ob Soundfragen (Wird das richtige Equipment benutzt? Sind die Instrumente in Ordnung?) oder spielerische Probleme, ich unterstütze eure Band in jeder Lage. Gleichgültig, ob es sich dabei um die Neugründung einer Band handelt, ob es Probleme innerhalb einer schon bestehenden Band gibt oder aber auch wenn einfach „nur“ technische Probleme auftreten, bei mir findet ihr Hilfe und Unterstützung. In meinem „Studio“ zeige ich Euch den Ablauf einer Aufnahmesession am Computer. Der Mix bis hin zum Mastering am Computer kann ein Thema im Bereich „Homerecording“ sein.

Fragen an unterricht at maltikor.de